Bartwuchsmittel für Deinen Bart

Bart pflegen für Beginner

Den eigenen Bart pflegen ist Pflicht – Für langjährige Bartträger genauso wie für Neulinge im Umgang mit dem Bart. Bevor wir jedoch  in diesem Bereich zur Empfehlung hilfreicher Tools kommen, mit denen Du Deinen Bart pflegen und stutzen kannst, muss zunächst einmal eine Bestandsaufnahme Deines gegenwärtigen Bartwuchses gemacht werden. Wie auch die menschlichen Gene, die weitestgehend die Grundlage des Bartwuchses bei Männern darstellen, ist auch jeder Bart selbst daher individuell anders. Aus diesem Grund wird auch die Bartpflege zu Beginn ein großes Experiment, ehe Du die für Dich wirkungsvollste und beste Pflegemethode gefunden hast. Die folgenden Tipps und Tricks sollen Dir einen Einstieg in den Umgang mit Deinem Bart geben und Dich in die Thematik einführen, wie Du langfristig Deinen Bart pflegen kannst.

Tipp 1: Lass‘ wachsen

Für diejenigen unter uns, die (noch) nicht in der Lage sind, sich einen dichten Bart wachsen zu lassen, ist diese Aufgabe zunächst eine eher schwierige. Insbesondere durch die fehlende Dichte sieht der Bart nämlich eher jünglich und wie ein Flaum als männlich und lückenlos aus, woraus schnell Unsicherheiten beim Bartträger entstehen können.

Die Annahme, seinen Bart nur dann über einen längeren Zeitraum wachsen zu lassen, wenn dieser dem Bart einer altgriechischen Statue ähnelt, ist jedoch schlichtweg falsch. Auch wenn der Bart-Flaum in den ersten Wochen zunächst ein wenig dünn wirkt, ist jedoch die individuelle Wachstumsgeschwindigkeit des Bartes von Mann zu Mann unterschiedlich und prägt sich auch bei manchen erst nach Wochen oder Monaten vollständig und dicht aus. Deinen Bart pflegen zu können, bedarf daher zumeist auch ein wenig Geduld – Es wird sich jedoch lohnen!

Unser Tipp ist daher: Bei lückenhaftem und flaumigen Bartwuchs ruhig mal den Mut haben und über einen längeren Zeitraum wachsen lassen. Gelegentliches Trimmen ist natürlich gestattet, jedoch wird sich so nach einiger Zeit das Gesamtbild des Bartes verdichten und auch Du selbst wirst mit Deinem Bart zufriedener sein, als Du es zuvor warst – Lass‘ wachsen!

Tipp 2: Bart kürzen oder Bart pflegen – Du entscheidest

Wenn Du Tipp 1 befolgt hast, wird es nach etwa 2-4 Wochen Zeit, eine Entscheidung darüber zu treffen, ob sich das Wachsen lassen Deines Bartes überhaupt lohnt. Dabei betrachtest du insgesamt drei Faktoren, bevor Du Deine Entscheidung triffst: 1. die Gesamtdicke Deines Bartes, 2. die Anzahl und Größe der kahlen Bartstellen und 3. die Menge an feinen, dünnen Barthaaren, die sich noch nicht voll entwickelt haben.

Bei der Überprüfung der Dicke des Bartes (1.) solltest Du Dir anschauen, wie „steif“ Deine einzelnen Barthaare sind und wie schnell Dein Bart im allgemeinen wächst. Davon hängt ab, ob Du Deinen Bart pflegen kannst. Hierbei solltest Du keine Sorge haben, wenn Du nicht über einen super dicken Bart verfügst – Dies bedeutet lediglich, dass Du Dich bei der Wahl des Bart-Stils und der Bartpflege auf wenigere Methoden und Styles fokussierst.

Bei der Betrachtung der kahlen Stellen im Bart (2.) muss zwischen tatsächlich kahlen Stellen, an denen momentan keine Barthaare wachsen, und Stellen, an denen die Barthaare in den Haarfollikeln zu sehen sind, jedoch nicht oder nur sehr langsam wachsen, unterschieden werden. Betrachte hierfür Deine Haut also ganz genau und akribisch, um auch feinste Härchen (3.) erkennen zu können. Steckt das Haar in den Follikeln fest, kannst Du diese durch die Einnahme von Vitaminen und Mineralien dazu ermutigen, zu wachsen. Auch die Anwendung von Minoxidil als Bartwuchsmittel kann hier wahre Wunder bewirken.

Sollst Du also auch nach intensivster Überprüfung und wochenlangem Wachstum zu der Einsicht gelangen, dass sich Dein Bart nicht voll entwickeln kann, solltest Du die schwierige Entscheidung treffen und auch die übrigen Barthaare abrasieren. Schmeisse dann jedoch nicht die Flinte ins Korn, sondern greife auf das auf dieser Website beschriebene Bartwuchsmittel zur Anregung Deines Bartwuchses und die Anpassung der Nährstoffaufnahme zurück, um schon bald Deinen Bartwuchs steigern und Deinen Bart pflegen zu können.

Tipp 3: Frag einen Profi, wie Du Deinen Bart pflegen solltest

Dies ist ein überaus wichtiger Tipp, insbesondere in Deiner Anfangszeit als Bartträger. Es gibt so viele Möglichkeiten, was Du mit Deinem Bart anstellen kannst und wie Du Deinen Bart pflegen kannst, dass die Meinung eines Spezialisten und dessen Ratschläge hinsichtlich deines Bartwuchses, aber auch deines Bart-Stiles Gold wert sein werden.

Sobald Du Deinen Bart etwa 4 Wochen wachsen gelassen hast, solltest Du einen Barbier aufsuchen, der Dir sowohl Tipps zur richtigen Rasur, als auch Ratschläge zur Pflege Deines Bartes geben kann. Gleichzeitig ist der Gang zum Barbier für Bartträger oft auch der Weg zu einer langfristig zufriedenstellenden Bartpflege, wenn man sich 1-2 mal pro Monat eine professionelle Bartrasur aus der Hand eines Spezialisten gönnt. Aus diesem Grund haben wir Dir außerdem einen Guide zusammengestellt, wie Du den für Dich besten Barbier und damit einen langfristigen Ansprechpartner findest.

Tipp 4: Verwende die richtigen Werkzeuge und baue Dir ein Tool-Kit auf

Die „Werkzeuge“, die Du für Deine Bartpflege verwendest, basieren auf der Art Deines Bartes, aber auch auf Deinem Geschmack hinsichtlich des Bart-Stiles. Während der eine eher auf einen lässigen Drei-Tage-Bart steht, mögen es andere eher klar strukturiert mit scharfen Konturen im Bart.

In der Regel solltest Du jedoch eine Grundausstattung besitzen, mit der Du regelmäßig Deinen Bart pflegen kannst:

Dazu kannst Du Dir individuell weitere Werkzeuge und Produkte ergänzen, je nach Art und Form Deines Bartes und wie intensiv Du Deinen Bart pflegen möchtest. Manche Männer, die einen sehr voluminösen und dichten Bart haben, verwenden zum Teil außerdem Haar-Conditioner, um das Barthaar zu bändigen. Hierbei wirst Du mit der Zeit durch individuelles Ausprobieren die für Dich hilfreichsten Bartpflege-Produkte finden.

Diese Anleitung ist zunächst relativ allgemein geschrieben, was einfach durch die Individualität jedes einzelnen Bartes bedingt ist. Wir möchten Dir damit aber einen Ansatz bieten, an dem Du mit Deiner Bartpflege ansetzen kannst und durch eigene Erfahrungen die besten Pflege-Produkte und -Methoden finden wirst. Wir wünschen viel Spaß mit Deinem Bart!